Newsletter No X

Einladung zur Re-Organisierung und Diskussion!

+++short english translation below+++

re-organisieren nach G20 + Erklärungen, Stellungnahmen, Gegenöffentlichkeit!

[17.07.2017]

Nach Tagen der Hetze dreht der mediale Wind wieder, da kann Olaf Scholz lange so tun als ob es keine Polizeigewalt gegeben habe. Wir wissen was wir gesehen und erlebt haben. Der Gegenreaktion der Nazis und rechtskonservativen Politiker*innen muss gemeinsam entgegnet werden. Genauso wie wir bestärkt von der Hoffnung auf ein anderes besseres Leben ohne Kapitalismus den Blick nach Vorne richten.
Wir werden nicht die vielen Freund*innen vergessen, die noch im Gefängnis sind: David Rincon aus dem Baskenland, die sechs Italiener*innen, ein Aktivist aus Paris und all die Anderen, egal ob politisch gut organisiert oder nicht, sie müssen jetzt den Verfolgungswahn als Einzelpersonen ertragen!
Daher hier bereits der Hinweis auf zwei übergreifende Spendenkampagnen gegen Repression und Knäste:

G20 Prisonerfond
G20 – Antirepressionskampagne der Roten Hilfe
(+ weitere die noch folgen oder wir übersehen haben)

Auch werden wir nicht die Vielen von uns vergessen, die verletzt oder traumatisiert wurden durch die Staatsgewalt. Lasst uns aufeinander achten und solidarisch leben. Kurz durchatmen – umschauen – kein vergessen – kein vergeben – keine Ohnmacht mehr!

Daher nur zwei kurze Punkte in diesem Newsletter (der vllt der letzte
seiner art sein wird):

*Offenes Treffen zu G20 und was nun?!*

Donnerstag || 20.7. || 19h
New Yorck im Bethanien || Südflügel || Mariannenplatz 2a

Im Anschluß an die Autonome VV (12.7.) wurde festgestellt, dass wir den
G20 in HH so nicht stehen lassen können! Zwar stecken wir immernoch in
den Analysen, doch besteht jetzt Handlungsbedarf. Deswegen laden wir
motivierte Einzelpersonen und Gruppen zu einem Treffen ein. Wir wollen
uns in Arbeitsgruppen aufteilen und in den Themenbereichen
“(Anti)Repression”, “Gegenöffentlichkeit”, “Soligelder” und “Aktionen”
organisieren. Wir wollen möglichst konkret werden, besprecht euch vorher
in euren Zusammenhängen, Kollektiven, Bezügen und bringt eure Ideen mit!

*Einige Erklärungen & Stellungnahmen rund um Riots, Distanzierungen & Solidarität (allesamt Links zu indymedia.linksunten.org)*

Kritik an Autonomen in den Medien von heute (Kommentare gibt es bereits genug – interessant bleibt für die Zukunft die Frage nach einer richtigen Gegenöffentlichkeit im Falschen)

Presseerklärung der Roten Flora

sowie eine Erklärung einiger Läden auf der Schanze

weitere Stellungnahmen von…
…UmsGanze “Ein Gruß aus der Zukunft”
…der Interventionistischen Linken
Recht auf Stadt (Hamburg)
…einige Menschen des antikapitalistischen Camp
Rotznasenanarchis

Macht euch selbst ein Bild, bleibt solidarisch und lasst uns gemeinsam
die erlebten Bilder eines Polizeistaats den Menschen mit denen wir hier
leben bewußt machen. Doch passt auch auf euch und andere auf, wenn ihr
schreibt, kommentiert oder in der Öffentlichkeit diskutiert.

Wir sehn uns hier – wir sehn uns da – Revolten üben hahaha

+++english:

after the medial event is changing and Hamburgs Major Olaf Scholz is
denying that there has been police brutality, we still remind what we
saw and experienced. In the counter-reaction of nazis and right wing
politicians we have to stay together. Full of hope to fight for a better
alternative to capitalism we look forward. We will not forget that a lot
of friends are still in prison: David Rincon from basque country, the
six italian, one activist from Paris and all the others either more
political well organized or not, they now have to face the repression in
person!
Here two campaigns against repression and prisons after G20, which can
be found and funded:

G20 Prisonerfonds
G20 Antirepression-campaign of Rote Hilfe
+ others to come!

Also we will not forget that many of us got hurt and many of us and more
are traumatized by the violence of the state. Let us look out for each
other and live in solidarity. Take a short breath – look arround –
nothing forgotten – nothing forgiven – no fainting anymore!

Thats why (beside some german analyses) we want to invite invite you
with this Newsletter (which may be the last one of it’s kind):

open meeting “G20 and now?!”
thursday || 20.07. || 19h
New Yorck in Bethanien || Mariannenplatz 2a

Basically space shall be given to organize individuals and groups in the
themespectre of “(anti)repression”, “contra-info”, “soli-money” and
“action”. talk in your groups, collectifs, with friends and bring your
ideas!

…and last but not least one summarizing article in french
(please send more international ones @ antig20[at]immerda[dot]ch, pgp on
page):

“Jours et nuits de chaos en Hambourg” (on paris-luttes.info, 14.07.17)

Leave a Reply

Your email address will not be published.